was würdet ihr tun

Hier gibt es alles zum Thema psychische Entleerungsstörung
Antworten
Adriana
User
Beiträge: 82
Registriert: 3. Januar 2005 13:19

was würdet ihr tun

Beitrag von Adriana » 4. Juni 2005 01:52

Hi @ all,
ich habe einen neuen Job in HH, welcher sehr viel reisen beinhalten wird.Werde also auf die Anwenung eines Katheters angewiesen sein.
Diesen Monat werde ich noch hier sein. Was würdet Ihr machen an meiner Stelle???
Hier noch zum Urologen gehen (mir wurde von Bekannten ein kompetenter genannt) oder dann am neuen Wohnort in HH (müßte da einen aus dem Telefonbuch raussuchen, weil ich da niemanden kenne)???
Bin grade echt unsicher, weil ich keine Erfahrung damit habe...
Danke Euch für Tips...

Liebe Grüße
Adriana

Anzeige
Hast du genug von den Einschränkungen durch deine Paruresis? WeMingo führt dich behutsam durch die elementaren Schritte auf dem Weg zur Besserung und hilft dir „am Ball zu bleiben“.
➡️ Erfahre hier mehr über das Selbsthilfeprogramm.

C.
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 21. Mai 2005 18:00

Beitrag von C. » 4. Juni 2005 12:43

hi

ich persönlich würde zu dem urologen gehen der dir von deinem bekannten empfohlen wurde. ist doch immer besser wenn man weiß das schon jemand gute erfahrungen mit dem gemacht hat.

gruß
C.

Benutzeravatar
Toni
User
Beiträge: 51
Registriert: 17. Januar 2005 23:02
Wohnort: Oberpfalz

Beitrag von Toni » 5. Juni 2005 23:36

Hallo,
Auch ich wuerde dir zu dem Urologen raten, der dir empfohlen worden ist, schon auch deswegen, weil ich es besser finde, den notwendigen Besuch beim Urologen nicht laenger aufzuschieben.
Gruss Toni

Benutzeravatar
Schäfchenzähler
User
Beiträge: 68
Registriert: 21. September 2004 16:00

Beitrag von Schäfchenzähler » 5. Juni 2005 23:44

Ich würde auch jetzt schon gehen ( zum Empfohlenen), dann kannst Du doch bereits mit einem viel besseren Gefühl die neue Stelle antreten und musst dich nicht darum (uro) auch noch kümmern.

R.

Gast

Re: was würdet ihr tun

Beitrag von Gast » 24. Juni 2005 13:37

>>>Hier noch zum Urologen gehen (mir wurde von Bekannten ein kompetenter genannt) oder dann am neuen Wohnort in HH (müßte da einen aus dem Telefonbuch raussuchen, weil ich da niemanden kenne)???
Bin grade echt unsicher, weil ich keine Erfahrung damit habe...
Danke Euch für Tips...



Liebe Adriana

Katheder gibt es auch übers Internet, z.b. www.medical-service.de, wo man sich auch gut zu ISK informieren kann.
Die Savety-Cats sind bei richtiger Anwendung sehr angenehm und üben kannst Du die Katheterisierung
eh nur alleine. Info's dazu gibt es aber auch genug und anonym im Internet. Für mich zwar nur eine Notlösung,
aber es ist ein gutes Gefühl unterwegs, den Katheter dabei zu wissen, wenn wirklich mal nichts anderes hilft.

Anna

Adriana
User
Beiträge: 82
Registriert: 3. Januar 2005 13:19

USA-Problem!!!

Beitrag von Adriana » 8. November 2005 20:30

Seit meinem ersten Beitrag sind ja einige Monate vergangen, und ich war nicht beim Urologen, teils aus Angst, teils aus Zeitmangel.

Leider folgt jetzt das nächste Problem: ich muß beruflich für einige Monate in die USA, und mir graust vor dem Flug.
Viel Vorbereitungszeit habe ich nicht, denn das ganze wird schon im Januar passieren... zählt man alle Stationen zusammen, werde ich wohl von Tür zu Tür knapp 20 Stunden unterwegs sein...

Habe mit meinem Freund über die Option mit dem selbstkatheterisieren geredet, doch er ist entsetzt und meint, ich soll das nicht tun, sondern andere Wege finden. Er steckt eben nicht in meinem Körper, will mir nicht glauben, daß es KEINE ANDEREN WEGE GIBT. Deshalb versteht er mich nicht, bezeichnet diese Radikallösung als schwachsinnig.

Ich benutze ihn grade intensiv als Pee Budy, mache super Fortschritte, es klappt in Situationen, die ich mir vorher hätte nie träumen lassen, aber leider kann man die Situation in einem Flugzeug oder auf einem überfüllten Flughafen eben nicht üben.

Ich habe wahnsinnige Angst davor zum Urologen zu gehen, dort abgespeist zu werden, gesagt zu bekommen, ich soll lieber zum Psychologen gehen (was 1. nichts bringt, da schon versucht und 2. zeitlich nicht mehr möglich ist) anstatt Hilfe zu bekommen.
Aber wenn ich den USA-Aufenthalt absage, wird mich das karrieretechnisch sicher zurückwerfen...

Thorsten

Dusche benutzen

Beitrag von Thorsten » 8. November 2005 20:47

Ein Tip: Auf den Flugplätzen gibt es manchmal Duschen, habe mich selbst auf London-Stanstead unter eine abschliessbare Dusche gerettet, das Wasser gegen den Körper und das Rauschen schirmt mich ab, dann kann ich so gut wie immer pinkeln!
/Thorsten

Adriana
User
Beiträge: 82
Registriert: 3. Januar 2005 13:19

Beitrag von Adriana » 14. November 2005 20:40

Ich war jetzt bei 2 Urologen. Keiner von ihnen hat verstanden, worum es geht. Durfte mir immer nur anhören, ich soll das Problem nicht dramatisieren und das würde doch bei jedem mal vorkommen.
Mir wurde zu einer Therapie geraten aber dafür bleibt mir doch keine Zeit mehr. Leider schien das niemand zu verstehen. Als ich von der Katheter-Lösung redete, hieß es sofort ich sei verrückt, und daß das auf gar keinen Fall gehen würde.
Bin echt verzweifelt, weiß nicht, was ich jetzt noch tun soll. Habe irgendwie nicht mehr den Mut, es weiter zu versuchen, mich jedes Mal vera***en zu lassen, wie ein Idiot dazustehen.

Fliege ich nicht, verlier ich vielleicht meinen Job. Fliege ich, werde ich vielleicht ernsthafte gesundheitliche Probleme bekommen, weil ich mind. 24 Stunden nichts trinken darf.
Tolle Alternativen, ich muß nur eine Entscheidung treffen...

CrazyAndy38
User
Beiträge: 10
Registriert: 29. Dezember 2018 11:20
Wohnort: Saarbrücken

Re: was würdet ihr tun

Beitrag von CrazyAndy38 » 29. Dezember 2018 13:05

ich pinkel auch lieber in öffenliche Duschen als auf öffentlichen Toiletten.

Antworten