Hilfe - Betriebsarzt

Hier gibt es alles zum Thema psychische Entleerungsstörung
Antworten
Lolomi
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 26. Oktober 2010 15:59
Wohnort: Düsseldorf

Hilfe - Betriebsarzt

Beitrag von Lolomi » 26. Oktober 2010 16:20

Hallo,

hab ein kleines Problem, das einige von euch vielleicht auch kennen und gelöst haben: muss am Freitag zu einer Einstellungsuntersuchung beim Betriebsarzt. So wie ich das vom letzten Mal kenne (war aber ein anderer), muss man da auch eine Urinprobe abgeben.

Ich leide schon seit über 10 Jahren an Paruresis. Das letzte Mal war es schon ein richtiges Drama. Die Sprechstundenhilfe war echt sauer auf mich, weil es nicht klappte, und ich musste extra nochmal dafür wiederkommen. Zum Glück hat es dann irgendwie geklappt.

Jetzt habe ich wirklich Angst, dass es wieder so ein Drama gibt und diesmal kann ich nicht einfach wiederkommen.
Hat einer von euch einen Tipp? Blöderweise arbeite ich auch noch im Medizinsektor und kann mich da nicht einfach outen...
Wär für ein paar Ratschläge dankbar. Vielleicht klappt es ja, wenn ich weiß, dass es anderen genauso geht wie mir.

Vielen Dank, eure Lolomi.

Svenja
Poweruser
Beiträge: 290
Registriert: 6. Oktober 2006 15:32
Wohnort: Witten

Beitrag von Svenja » 26. Oktober 2010 21:33

Hallo Lollomie!

Das Problem hatte ich auch mal. Die wollten sich nicht darauf einlassen, dass ich zur nächsten Untersuchung Urin mitbrachte. Der könnte ja von einer anderen Person stammen oder schon Stunden stehen und voller Bakterien sein.

Die haben mich eiskalt zu einem neuen Termin bestellt.

LG Svenja

Rolf
Poweruser
Beiträge: 213
Registriert: 30. März 2004 19:21

Re: Hilfe - Betriebsarzt

Beitrag von Rolf » 27. Oktober 2010 10:35

Lolomi hat geschrieben:Blöderweise arbeite ich auch noch im Medizinsektor und kann mich da nicht einfach outen...
Aber wieso soll man im medizinischen Umfeld besser mit einer Pinkelhemmung umgehen können? Mit P. im Nacken bastelt man sich immer so einen Scheiß in den Kopf.

Verlässliche Sofortlösungen gibt es keine, ausgenommen vielleicht das Luftanhalten. Suche mal hier im Forum unter „Breath-Hold-Method“, ausführlicher geht es nimmer. Der Gedanke dahinter ist, dass man sich beim Ausatmen nicht verspannen kann, das ist wie beim Spritzengeben in den Hintern, da macht man das ähnlich.

Verlässlich pinkeln geht für uns nur ohne Stress. Wie du das anstellst ist ziemlich egal.

Die Ursachen für P. sind individuell verschieden. Du kannst es von den Eltern im Rahmen der Erziehung „erben“ (z.B. infolge unpassender Sauberkeitserziehung), du kannst es „geschenkt“ bekommen (als Trauma oder aufgesetzte Wertvorstellung) und du kannst es dir antrainieren (auf diese versiffte Schüssel sitz ich nicht). Dazwischen gibt es 1000 Spielarten die dir verhelfen, einen Boden für deine Angst zu finden.

Viele Wege führen nach Rom, aber nur ein einziger wieder raus (dein eigener).

Lolomi
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 26. Oktober 2010 15:59
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Lolomi » 27. Oktober 2010 15:36

Hallo ihr beiden,

vielen Dank für Eure Antworten.

@Svenja:
Ja, ich durfte den Urin auch nicht von zu Hause mitbringen. Aber da ich diesmal vorbereitet war und mich vorher mit Wasser vollgeschüttet hatte, konnte ich das Problem irgendwie mit der Bauchpresse lösen. :shock:

@Rolf:
Ja, wenn es die ultimative Sofortlösung gäbe, hätten wir diese ganzen Probleme wohl gar nicht :( Ich versuche es jetzt mit üben zu Hause. Ist schon verrückt, was man alles macht, nur weil man im entscheidenden Moment nicht kann...
Ich habe für mich herausgefunden, dass es manchmal klappt, wenn ich innerlich gegen die Paruresis rebelliere. Zum Beispiel, wenn ich abends ausgehe und den Abend genieße. Dann merke ich irgendwann meine Blase und denke, wenn ich jetzt noch was trinke und mit den anderen weiterziehe, ist der Abend gelaufen. Aber dann sage ich mir, dass ich mir von der P. nicht den Abend verderben lasse und trinke erst recht etwas. Und häufig klappt es dann auch. Wenn nicht, habe ich natürlich Pech.
Diese Methode lässt sich leider nicht auf die Situation beim Betriebsarzt anwenden, weil die entsprechende Grundstimmung fehlt... :oops:

Ich werde mich jedenfalls melden, sollte ich bis Freitag einen genialen Trick gefunden haben, mit dem es immer und überall geht.

Viele Grüße
Lolomi

Svenja
Poweruser
Beiträge: 290
Registriert: 6. Oktober 2006 15:32
Wohnort: Witten

Beitrag von Svenja » 27. Oktober 2010 18:28

Hallo Lolomi!
Ja, ich durfte den Urin auch nicht von zu Hause mitbringen. Aber da ich diesmal vorbereitet war und mich vorher mit Wasser vollgeschüttet hatte, konnte ich das Problem irgendwie mit der Bauchpresse lösen.
So habe ich es auch gemacht, nur statt Wasser Kaffee genommen. Der treibt mehr.

LG Svenja

Lolomi
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 26. Oktober 2010 15:59
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Lolomi » 29. Oktober 2010 12:26

Soviel zum Thema:

War heute da, und eine Urinprobe gab es nicht.
Dafür bin ich jetzt fast 2 h mit der Blase bis zum Anschlag durch die Gegend gefahren und habe tagelang "geübt". :evil:

Naja, wer weiß, wofür´s gut war...

Viele Grüße
Lolomi

Rolf
Poweruser
Beiträge: 213
Registriert: 30. März 2004 19:21

Beitrag von Rolf » 29. Oktober 2010 14:27

Lolomi hat geschrieben:Naja, wer weiß, wofür´s gut war...
...für die Erkenntnis, dass dies der falsche Ansatz war.

Schau, wenn ich unter Bedingungen „übe“, die am Problem vorbei gehen, dann klappt es natürlich. Also bietet es sich doch an, erstmal rauszufinden warum ich nicht kann und kann danach die richtigen Übungen machen.

Ja - ich weiß: ich will pinkeln können! Viele sind der Ansicht, dass das reichen muss. Reicht aber nicht ;)

LG Rolf

Antworten