Suprapubischer Dauerkatheter

Hier gibt es alles zum Thema psychische Entleerungsstörung
Antworten
Rhippitt
User
Beiträge: 30
Registriert: 11. Mai 2006 14:41
Wohnort: Schweiz

Suprapubischer Dauerkatheter

Beitrag von Rhippitt » 14. Februar 2020 22:36

Hallo zusammen

Meine Leidensgeschichte geht nun schon 30 Jahre, es wird nicht besser, in Wellen eher schlechter mit der Paruresis. Seit 2 Jahren sind jetzt auch noch höllische Prostataschmerzen hinzugekommen, ohne pathologischen Befund. Alles vorwärts und rückwärts untersucht, erfolglos. Dazu hat das Ganze die Paruresis noch sehr verstärkt, die ganze Zeit wollte irgendwo ein Krankenhaus oder ein Urologe meinen Urin haben. Ich brachte ihn dann mit, ab und zu genügte das, aber sie wollten auch eine 3 Gläser Probe haben, und dass ich in einen Trichter uriniere zur Harnstrahlmessung. Natürlich alles nicht möglich. Darum lastete mir immer ein wenig der "Psychopath" an und ich wurde zur Gesprächstherapie geschickt. Das ist schön und gut, aber hilft nicht, die Schmerzen sind da und die Paruresis auch. Tagesausflüge, Bahn, Flugzeug, alles nicht mehr möglich. Weiterbildungen von der Firma, ein Horror. usw usw.
Jetzt wollte wiedermal ein Arzt eine 3 Gläserprobe machen mit Massage der Prostata dazwischen, um Bakterien zu suchen. Es ging ja nie wegen der Paruresis. Ein Katheter konnte durch die Harnröhre erst einmal unter höllischen Schmerzen eingeführt werden. Der Arzt hat mir jetzt vorgeschlagen, einen suprapubischen Katheter machen zu lassen. Für mich tönt das ja sehr gut, man hat dann so ein Ventil oberhalb es Schambeins, wenn man nicht urinieren kann, macht man einfach den Hahn auf und es läuft. Vielleicht würden so die Schmerzen verschwinden und die Paruresis sich bessern, wenn man immer den Notausgang hätte. Hat hier drin jemand schon mal so einen Katheter gehabt? Er müsste nur so einmal im Monat höchstens gewechselt werden, Nebenwirkungen kaum, höchstens dass es sich bei der Einstichstelle mal entzündet. Ich könnte mir vorstellen, dass er mir Lebensqualität zurückbringen könnte. Ich habe in Urologenforen gelesen, dass es solche gibt mit weit über 10Jahren mit diesem Katheter drin. Hat hier jemand Erfahrung mit dem?

Antworten