Ich möchte das Problem bewältigen.

Hier könnt ihr euch den anderen Nutzern vorstellen
Antworten
wecandothis
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 16. Oktober 2019 15:56

Ich möchte das Problem bewältigen.

Beitrag von wecandothis » 16. Oktober 2019 16:49

Hallo zusammen,

ich möchte die Paruresis überwinden. Ich bin sehr überzeugt die Probleme in meinem Leben lösen zu können, wenn ich diese mit voller Überzeugung angehe, aber ich muss mich halt erstmal überwinden diese anzugehen.
Damit ich ein bisschen motivierter bin, am Ball bleibe, um es auch wirklich durchzuziehen, möchte ich meine Fortschritte/Rückschläge dokumentieren. Allerdings weiss ich noch nicht, wie viel ich hier preisgeben möchte und wie viel ich nur für mich persönlich dokumentiere.
Ich habe das Problem schon so lange ich denken kann. Das Urinal habe ich nie benutzt, weil ich es schon in meiner Kindheit als abstossend und eklig empfand in der Gegenwart anderer zu Pinkeln. Später habe ich dann gemerkt, dass ich es garnicht (mehr) kann.
Für mich ist es kein Problem in einer Kabine im Sitzen zu pinkeln, egal wieviel los ist. Alles andere war, bis ich das Problem zu ersten Mal angegangen bin nicht möglich. Folgendes sind meine bisherigen Fortschritte:
Im Stehen in der Kabine ist es etwa zu 90% möglich, wenn ausser mir niemand auf der öffentlichen Toilette ist. Wenn viel Lärm ist und ein reges Kommen und Gehen herrscht und in den Kabinen neben mir niemand ist, geht es etwa in 50% der Fälle. Auch ist es mir etwa in 50% der Fälle möglich am Urinal zu pinkeln, wenn ausser mir niemand auf der Toilette ist. Leider bin ich jetzt ziemlich ins Stocken geraten und komme seit etwa einem Jahr keinen Schritt weiter.
Ich würde nicht sagen, dass ich den Effekt der Isolierung bei mir wahrnehmen könnte. Ich gehe oft in Bars und Clubs, allerdings schaue ich trotzdem immer darauf, dass ich nicht zu viel trinke, um nicht zu oft der Situation ausgesetzt zu sein. Auf eine freie Kabine warten zu müssen, ist nicht gerade ein angenehmes Gefühl. Der Gedanke ist trotz allem ständig präsent. Vor allem merke ich, dass ich gewisse Ausflüge und Reisen teilweise vermeide um nicht dem Problem ausgesetzt zu sein.
Als ersten Schritt werde ich mich nun bei "WeMingo" anmelden oder "The Paruresis Treatment System" holen. Ich erhoffe mir, dass ich mit den Anweisungen aus den Webseiten weitere Fortschritte machen kann. Ich möchte das Problem endlich loswerden.
Ich überlege mir auch einer guten Freundin davon zu erzählen, um mir insgesamt die Hemmungen zu nehmen, damit mir das Thema nicht mehr so peinlich ist.
Mir scheint auch, dass es am sinnvollsten ist mit einem Pee-Buddy zu üben. Deshalb werde ich mich bemühen, soweit ich mich überwinden kann, einen solchen zu finden.

Trotz der unüberwindbar erscheinenden Paruresis bin ich überzeugt: "We can do this!"

Antworten