Erfahrungsbericht vom IPA-Workshop in Wien mit Dr. Steven Soifer

Hier gibt es alles zum Thema psychische Entleerungsstörung
Antworten
Hayakusa
User
Beiträge: 12
Registriert: 9. Mai 2016 01:44

Erfahrungsbericht vom IPA-Workshop in Wien mit Dr. Steven Soifer

Beitrag von Hayakusa » 6. September 2022 15:44

Liebe Leute, liebe Mitleidende

ich kam gestern zurück aus Wien (wohne selber aktuell in Berlin) und wollte mal kurz berichten, was da auf dem Workshop so passiert ist!

Kurz zu mir: 30 Jahre, leider schon seit ca. 22 Jahren an Paru und hab mich echt schwer getan überhaupt da hinzugehen... weil: Fliegen.... Großstadt... Angst-konfrontation etc.

Aber was soll ich sagen, es war wohl einer der BESTEN und WICHTIGSTEN Dinge, die ich in meinem Leben für mich gemacht habe!!

Wir waren dort 12 Leute, der Altersdurchschnitt lag bei ca. 26-32 Jahren und es war eine so unglaublich herzliche Erfahrung! <3

Neben dem Workshop Inhalten haben wir gemeinsam Gegessen, unaufhörlich geübt, uns unterhalten uns befreundet, Mitleidende mal Live und in Farbe gesehen..

Das ist so unglaublich viel Wert! Klar, hier im Forum merkt man ja, es gibt noch andere, aber dann ist der mal wieder weg... kümmert sich um was anderes etc. und dies ist in keinster Weise vergleichbar mit realen Treffen.
Es war auch vollkommen egal, dass die Paru bei dem einen weniger und bei dem anderen stärker ausgeprägt war, wir waren ALLE EIN TEAM!
Vollstes Verständnis und herzlichkeit kam von allen Seiten.

Ich selber bin da nie hingefahren, um geheilt zu werden.. es sollte ein Anfang sein! Und das war es! Man lernt dort in die Angst reinzugehen. So habe ich Urinale seit ca. 15 Jahren komplett vermieden.
Jetzt läuft das so: öffentliches WC betreten, direkt ans Urinal.. stehen. Einen outwaiten und dann ab in die Kabine. Damit steigert man sich nicht nur erstmal schön runter, von "unmöglich" zu möglicher, sondern lernt auch stück für stück diese Angst wieder zu VERLERNEN.
Es funktioniert! Man hat es beim Workshop love miterleben können, wie im Prinzip JEDER Fortschritte gemacht hat!

Paruresis ist eine Angst die wir erlernt haben, oft durch eine traumatische, schwerwiegende Erfahrung... durch ein geschwächtes Selbstbild/Selbstbewusstsein und vor allem durch langjähriges Vermeidungsverhalten.

Doch jeder von uns weiß doch, es ist eigentlich was ganz natürliches.. dieses Pinkeln. Aber uns sitzt da halt diese erlernte Angst im Nacken die es uns unmöglich macht. Und es gibt nur einen Weg, sie wieder zu VERLERNEN. Es geht! Ich weiß es.

Ich konnte davor seitenlang Texte schreiben und selbstreflektieren, aber es hat nie so "Klick" gemacht wie dort vor Ort.

Ihr lieben Leute da draußen, Ihr seit nicht alleine!! Es gibt uns Parus in JEDER Altersgruppe.. mehr als Ihr denkt.
Erst am Flughafen hat einer von uns einen Fremden mit geschlossener Hose und Handy am Urinal minutenlang stehen sehen, auch der hat geübt!!

Wir müssen uns verbinden, uns mehr öffnen. Die Scheiße nicht weiter verstecken! Wir sind nicht unmännlich!! Wir sind sogar die besseren Männer! Wir sind herzlich und Verständnisvoll! Diejenigen die Parus auslachen sind toxische Idioten, die GANZ andere Probleme haben, das könnt Ihr mir glauben.
Und Frauen, die sich über diese Störung lustig machen, sind definitiv nicht diejenigen, mit denen Ihr euer Leben teilen wollt!!
Es gibt genug Frauen die selber unter Paruresis leiden (Ihr seit natürlich mit diesem post genauso angesprochen wie alle Männer!)

Selbiges gilt für "Freunde" die euch nicht supporten oder sich drüber lustig machen. Lasst die mal alle in Ihrer toxischen bubble verweilen und schert euch nicht um die. Ein super Indikator um herauszufinden, mit welchen Leuten Ihr eurer wertvolle Lebenszeit teilen solltet und mit welchen nicht by the way!! ;-)


Leute, redet! Teilt eure Angst, wir leben jetzt in Zeiten in denen es noch nie so selbstverständlich war, über Ängste etc. offen zu reden. lasst uns das auch tun! Öffnet euch und Ihr werdet sehen, wie in eurem Bekanntenkreis entweder einige das selbe in schwächerer (oder sogar gleicher) Form haben oder mindestens Verständnis zeigen!

Jeder hier hat seine Geschichte, aber jeder von uns kann es schaffen.


Bleibt mir zu Guter letzt nur noch ein ganz großer Dank auszusprechen, an alle vom Workshop und vor allem auch Claudio und Bernd für Ihr Engegement. Ohne Sie wäre ich nicht dagewesen und könnte nicht endlich den Kampf aufnehmen. Lieb euch! <3

Und nochmal an Alle: Let's go. Tut was.. jede kleine Übung hilft. Jede gebrochene Angst hilft. Es muss nicht "laufen", man muss nur die Angst brechen, jeden verdammten Tag. Und wenn mal wieder ein Tag garnichts funktioniert. Auch okay:

"2 Steps forward - 1 step backward." (Dr. Steven Soifer) Komplett normal.

Herzliche Grüße
Uwe

uwe p.
User
Beiträge: 22
Registriert: 31. Januar 2011 13:38

Re: Erfahrungsbericht vom IPA-Workshop in Wien mit Dr. Steven Soifer

Beitrag von uwe p. » 6. September 2022 15:55

Herzlichen Dank Uwe für den tollen Bericht vom Workshop, die ermutigenden, ehrlichen Worte und die Motivation für uns alle dran zu bleiben und nicht aufzugeben.

Wir schaffen das!

Herzliche Grüße von Uwe

Hayakusa
User
Beiträge: 12
Registriert: 9. Mai 2016 01:44

Re: Erfahrungsbericht vom IPA-Workshop in Wien mit Dr. Steven Soifer

Beitrag von Hayakusa » 6. September 2022 16:12

Vielen lieben Dank Uwe!

Genau so ist das, wir schaffen das und sind mehr als wir auch nur ahnen können.

Leider ist es noch immer die "Secret Phobia". Aber nicht mehr lange ;-)

Herzliche Grüße

Uwe

C.L.
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 26. Oktober 2020 23:22
Wohnort: Wien

Re: Erfahrungsbericht vom IPA-Workshop in Wien mit Dr. Steven Soifer

Beitrag von C.L. » 6. September 2022 18:35

Herzlichen Dank Uwe für das Teilen deiner Erfahrungen! <3 Einfach toll, was wir in ein paar Tagen alles verbessern und erleben konnten! Dass Auseinandersetzung mit unserer Angst auch so viel Spaß machen kann... :lol:

Ich bin richtig dankbar dafür.

Liebe Grüße
Claudio

Benutzeravatar
ParuWien
User
Beiträge: 19
Registriert: 18. Februar 2017 15:16
Wohnort: Wien

Re: Erfahrungsbericht vom IPA-Workshop in Wien mit Dr. Steven Soifer

Beitrag von ParuWien » 10. September 2022 11:44

Danke für deinen Erfahrungsbericht Uwe, du hast das perfekt auf den Punkt gebracht! :))

Die Teilnahme an einem Workshop mit Steve ist eine wirklich lebensverändernde Erfahrung. Was vorher eine ganz besondere, geheime Angststörung war, fühlt sich jetzt wie etwas ganz Normales an.

Was macht einen Paru-Workshop so besonders?
  • Andere Betroffene mit der gleichen Einstellung zu treffen, gemeinsam Spaß zu haben und einander voll zu vertrauen. Wir werden auch nach dem Workshop in engem Kontakt bleiben!
  • Durch das Lernen über unseren Zustand und das Gespräch mit Experten wie Steve fühlt sich diese geheime Phobie wie jede andere Angst an.
  • Indem wir in der Gruppe üben und uns unserer größten Angst stellen, stärken wir unser Selbstwertgefühl und unsere Motivation, weiterzumachen (und noch mehr Menschen davon zu erzählen).
Paruresis ist wie das Leben, es gibt Höhen und Tiefen. Das Wichtigste ist, dass man weiter übt und sich seiner Angst stellt. Der Workshop hat mir gezeigt, wie schnell man seine Meinung ändern kann - von der Ansicht, dass Paruresis eine ganz seltene, geheime Phobie ist, zu einem völlig normalen Zustand, den so viele tolle Menschen haben.

_______________________________________________________________________________________________

Attending a workshop with Steve is a truly life-changing experience. What was a real special, secret condition before feels now like a normal thing to have.
  • Meeting other sufferers with the same mindset, having fun together and fully trusting each other. We will stay in close contact even after the workshop!
  • Learning about our condition and speaking to experts like Steve makes this secret phobia feel like any other fear.
  • By practicing and facing our biggest fear in a group, you build up self-esteem and motivation to keep on going (and telling more people about it).
"Paruresis is like life, there are ups and downs. The single most important thing is to keep practicing and facing your fear. The workshop showed me how fast your mind is able to change - from seeing paruresis as a major, secret phobia to a totally normal condition that so many great people have."

Bis bald,
Bernd

Hayakusa
User
Beiträge: 12
Registriert: 9. Mai 2016 01:44

Re: Erfahrungsbericht vom IPA-Workshop in Wien mit Dr. Steven Soifer

Beitrag von Hayakusa » 15. September 2022 14:20

Kann ich alles genau so bestätigen :-)

Ich glaube ich gehe nächstes Jahr (sofern er stattfindet) einfach wieder hin. Es war eine wunderbare Erfahrung und jeden Cent wert!

Ich dachte echt, ich wusste durch Recherche schon ALLEs, aber no way.... allein das direkte Kommunizieren mit Parus gibt dir soviel, wie keine Recherche in Foren dieser Welt.

Liebe an alle!
Uwe

HaH
User
Beiträge: 13
Registriert: 12. Februar 2019 11:21
Wohnort: Paderborn

Re: Erfahrungsbericht vom IPA-Workshop in Wien mit Dr. Steven Soifer

Beitrag von HaH » 18. September 2022 19:16

Ich möchte die hier getroffenen Aussagen unbedingt bestätigen. Der Workshop war die lange Anreise und jeglichen sonstigen Aufwand wert. Eine echte Lebenserfahrung. Mein Umgang mit meinem Problem names Paruresis hat sich durch den Workshop und beim Üben mit wechselndem Pee Buddy oder auch mit der Gruppe geändert. Ich habe bei dem Workshop noch einiges dazu gelernt, habe mich mit den anderen Teilnehmern reichlich ausgetauscht. Wir haben viel Spaß gehabt. Der Erfolg der sich bei den Übungen einstellte hat mich sehr überrascht und mir gezeigt, was alles möglich ist.
Sicherlich hatte der Erfolg einiges mit dem Vertrauen in der Workshop-Gruppe zu tun. Die alten, falschen Denkmuster und Verhaltensweisen finden sich im Alltag ab und zu ja doch wieder ein, dafür hat man sie ja leider zu viele Jahre praktiziert und entsprechend reagiert. Auch hier heißt es dieses nicht zu bewerten , sondern einfach zur Kenntnis zu nehmen und weiter sich der Angst zu stellen, um dann auch die falschen Gewohnheiten mehr und mehr abzulegen.
Ich kann mir gut vorstellen, beim nächsten Workshop wieder dabei zu sein und danke hier nochmal allen Teilnehmern, Steve Soifer für die Leitung des Workshops und speziell und ganz besonders Claudio und Bernd, die diesen Workshop ermöglicht haben.

Viele Grüße
Johannes

Antworten