Grund für Paruresis

Hier können Umfragen zur Paruresis gestartet werden
Antworten

Was war der Auslöser eurer Paruresis?

Ein ganz bestimmtes Ereignis.
5
16%
Mehrere/viele verschiedene Ereignisse.
7
22%
Ich weiß es nicht genau, vermute aber ein bestimmtes Ereignis.
3
9%
Ich weiß es nicht, denke aber ein Zusammentreffen vieler kleinerer Ereignisse.
9
28%
Ich weiß es nicht. Ich kann mir keinen Auslöser vorstellen.
8
25%
 
Abstimmungen insgesamt: 32

Jupp
User
Beiträge: 76
Registriert: 15. Januar 2011 22:51
Wohnort: NRW

Grund für Paruresis

Beitrag von Jupp » 12. Februar 2011 14:17

Erinnert ihr euch an ein Ereignis, das eure Paruresis ausgelöst hat?
Oder an ein Zusammentreffen mehrerer Ereignisse?
Vermutet ihr einen Auslöser?
Oder könnt ihr euch überhaupt keinen Grund/Auslöser vorstellen?

Liss
User
Beiträge: 17
Registriert: 30. Dezember 2010 11:26

Beitrag von Liss » 13. Februar 2011 14:43

Ich erinnere mich nicht an den Auslöser und es hab es auch schon seit ich denken kann.
Aber meine Mutter hat mir erzählt, dass ich auf Raststättentoiletten schon als Kind oder Kleinkind nicht konnte und diese Raststättentoiletten sind eventuell auch der Auslöser, weil es damals immer schnell gehen musste wahrscheinlich. Sie sind für mich auch heute noch der Horror!

Svenja
Poweruser
Beiträge: 290
Registriert: 6. Oktober 2006 15:32
Wohnort: Witten

Beitrag von Svenja » 10. März 2011 17:57

Der Fehler meiner Pflegemutter lag darin, mich nur aufs Töpfchen oder aufs Klo zu setzen und 10 Minuten später wieder runterzuholen, ohne dabeizubleiben. Ich habe also nie in Gegenwart anderer gepinkelt oder geschi...

Das setzte sich auch über die Schulzeit fort - ich mied diese versifften Schultoiletten und hielt bis zu Hause aus.

Auslösender Faktor war dann, als ich mit Freundinnen unterwegs war und wir alle gemeinsam pinkeln gingen. Auf Gemeinschaftstoiletten hörte ich deren Plätschern (und wusste, dass die meins auch hören würden) und auf Parkplätzen sah ich deren Suppe über den Asphalt laufen. Bei dem Gedanken dass andere meine Pinkelmenge kontrollieren können (optisch oder akustisch), ist seitdem sofort der Hahn zu. :cry:

LG Svenja

Benutzeravatar
SchwarzWeiss
User
Beiträge: 10
Registriert: 20. Februar 2011 20:34

Beitrag von SchwarzWeiss » 10. März 2011 20:20

mir ist leider absolut kein grund bekannt... würde mich selber mal interessieren.

Anathema
User
Beiträge: 7
Registriert: 7. Oktober 2008 13:46
Wohnort: Trier

Beitrag von Anathema » 13. März 2011 20:30

Ich denke ein bestimmtes Ereignis, welches mir nicht mehr bewusst ist. Es ist noch tief drin im Hirn, aber was genau.. es hat sich mir noch nicht offenbart.
Irgendein Schamerlebnis, das sich recht früh ereignet hat. Wenn ich es wirklich wissen möchte, bliebe mir nur noch mein Vater zum nachfragen. Aber ob ich darauf wirklich Lust habe... offen zu >sprechen<?!?
let it flow :)

unsigned short
User
Beiträge: 6
Registriert: 16. Juni 2011 23:00
Wohnort: NRW

Beitrag von unsigned short » 19. Juni 2011 00:47

Ich könnte mir vorstellen, daß der „Auslöser“ darin liegt, daß meine Eltern mir beigebracht / vorgelebt haben, daß man niemals darüber spricht, wenn man mal muß und man sogar zu Hause nur „heimlich“ zur Toilette geht. Daher habe ich früh gelernt, ohne Ankündigung alleine zur Toilette zu gehen und daraus ein Geheimnis zu machen. Und wenn meine Eltern mal beobachtet hatten, daß ich aufs Töpfchen gegangen bin als ich noch klein war, haben sie immer gleich die Tür geschlossen, damit sie mir nicht dabei zuschauen müssen - es mußte offenbar etwas ganz Schlimmes sein - etwas, was nicht mal die eigene Familie wissen soll. Eine unvorstellbare Katastrophe wäre es, falls auch noch außerhalb der Familie mal jemand erfahren sollte, daß man gelegentlich mal zur Toilette muß. :oops:

Es waren also wahrscheinlich mehrere kleinere Ereignisse - ich kann mich jedenfalls nicht an ein bestimmtes Ereignis erinnern, das alles „von jetzt auf gleich“ geändert hätte.

Jupp
User
Beiträge: 76
Registriert: 15. Januar 2011 22:51
Wohnort: NRW

Beitrag von Jupp » 24. Juni 2011 15:53

Hallo unsigned short,
das bedeutet, für dich ist es noch schlimmer, wenn Fremde mitbekommen, daß du zur Toilette gehst, als deine Familie?
Für mich ist es eher umgekehrt. Ich habe in einem Beitrag hier letztens gelesen, daß jemand mit seinem Vater als Peebuddy übt. Das finde ich großartig, daß das bei den beiden funktioniert. Aber für mich persönlich wäre das unvorstellbar. Ich empfinde es meinen Eltern gegenüber als größtes Tabu (Geschwister habe ich leider keine). Bei Freunden und Fremden ist es deutlich weniger schlimm...

Spacei
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 29. August 2011 21:43

Beitrag von Spacei » 30. August 2011 20:08

Auslöser?
Ganz klar
Angst vor Versagen, vermöbelt, mobbing, usw., während der Pupertät
Das ganze ging soweit das ich Scham fühlte sobald jemand pissen konnte und ich nicht oder sogar vor Furcht zusammenkauerte.

Ach und meinen Vater ist es damals aufgefallen, dass ich manchmal nicht gepinkelt habe, als ich aufs Klo bin und hatte mich darauf angesprochen...
Seine Reaktion hab ich dann selber eher als gelächter wahrgenommen, zumal er es auch nicht verstanden hat...

Benutzeravatar
Sasha
User
Beiträge: 32
Registriert: 19. Dezember 2017 12:05

Beitrag von Sasha » 9. Januar 2018 16:47

Ich denke es waren mehrere kleine Dinge die dazu führten. Leider erinnere ich mich genau an den Tag als es passiert ist. Es war im Grunde ein schöner Tag und mir ist etwas passiert über dass ich mich sehr gefreut hatte.

Und dann war ich bei der Arbeit und so aufgeregt innerlich (vor Freude), dass es nicht ging. Die Woche drauf ging es wieder und plötzlich wieder nicht. Es passierte jeweils an einem Donnerstag.

Mir ist nicht bewusst was der Auslöser war :( ... Aber seitdem ist das eine Kettenreaktion. Jetzt geht es nirgends mehr.

Was ich weiß ist: Zeitdruck.
Ich habe einen Job wo ständig jemand was von mir will und ich "immer bereit" sein muss......

Antworten