Neue Hoffnung.

Hier gibt es alles zum Thema psychische Entleerungsstörung
Antworten
Kitsune
User
Beiträge: 30
Registriert: 25. März 2011 22:17

Neue Hoffnung.

Beitrag von Kitsune » 17. April 2017 18:17

Guten Abend und Frohe Ostern an euch :-)

Ich leide seit meinem 13. Lebensjahr an Paruresis und habe 3. Therapien hinter mich gebracht.

Die ersten beiden habe nichts gebracht. Ich hatte viel zu viel Angst davor was auf mich zukommt. Die Höllen Schmerzen, wenn die Blase sehr voll ist und man nur noch auf wackligen Beinen und gekrümmten Rücken durch die gegend läuft und man den Zustand, am liebsten so schnell wie möglich beenden möchte.

Und dan sitzt man bei der Therapie auf der Toilette hat über 1. Liter Wasser im Körper und kann nicht. Wie oft bin ich Verzweifelt und habe geweint und gedacht, was soll das für ein Leben sein?

Viele würden sagen, denk doch nicht so. Das Leben ist Lebenswert. Vom klaren Verstand her weis ich das auch und will mich von der scheiße nicht unter kriegen lassen.

Ich konnte Jahrelang keinen Urlaub wirklich geniesen. Besuche bei Freunden oder Abends mal weg gehen, waren Stress pur. Immer in Alarmbereitschaft.

Doch das könnte jetzt endlich ein Ende haben. Die Hoffnung heist: http://www.medipolis-intensivshop.de/lo ... 42963.html

Weitere Materialien sind: Ein Spiegel und ein Wund-Desinfektions Spray.

Die Katheter kriegt man von dem Urologen/in verschrieben.

Am Anfang konnte ich nicht glauben, dass so ein kleines Ding es ermöglichen soll, dass es läuft, trost Sperre im Kopf. Aber es Klappt :-) Ich fühle mich so, als wenn ich ein neues Leben geschenkt bekommen hätte.

Klar löst es nicht das Problem an sich, darüber bin ich mir im klaren. Ich hoffe dass ich mit der Hilfe, die ich nun zu Hand habe, mit der Zeit entspannter werde.
Und vielleicht sogar die Paruresis überwinde. :-)

Liebe Grüße,
Kitsune

PS: Wer fragen hat, darf mir gerne schreiben :-)

Kitsune
User
Beiträge: 30
Registriert: 25. März 2011 22:17

Beitrag von Kitsune » 29. Mai 2017 22:24

Ich finde es schade, dass keine Antworten kammen.

Hatte gehoft eine Rückmeldung zu bekommen. Ist hier überhaupt noch was loss ???

Rhippitt
User
Beiträge: 26
Registriert: 11. Mai 2006 14:41
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Rhippitt » 12. Juni 2017 00:37

Hi! Das tönt ja sehr gut. Hast du es schon ausprobiert? Ich bin leider ein Mann und habe vor Katheter eine Höllenangst.... aber bei mir ist es halt so, wenn die Blase zum Platzen voll ist kann ich mit Kraft wenigstens einen grossen Teil des Urins herauspressen. Aber natürlich gestalte ich mein Leben und Trinkverhalten so, dass dies höchstens 2-3Mal im Jahr vorkommen muss. Ich muss auf einiges so halt verzichten, aber eine Behinderung irgendeiner Art hat halt jeder... das versuche ich mir immer wieder einzureden, wenn ich wiedermal verzweifelt bin...
Ich wünsche dir viel Erfolg!
Lg rhippitt

Antworten