Damenurinale

Hier können Umfragen zur Paruresis gestartet werden
Antworten

Damenurinale, was ist eure Meinung ?

Noch nie genutzt
0
Keine Stimmen
Es sollte mehr davon geben
0
Keine Stimmen
Muß für kleine und große Geschäfte geeignet sein
0
Keine Stimmen
Unisex-Urinal in einer abgeschlossenen Kabine wäre gut
3
100%
brauche keine geschlossene Kabine
0
Keine Stimmen
habe ich schon genutzt
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3

Adelheid
User
Beiträge: 25
Registriert: 28. Februar 2010 17:09

Damenurinale

Beitrag von Adelheid » 26. Januar 2013 23:38

Damenurinale haben sich bislang nicht durchgesetzt, obwohl es einige Vorteile gibt. Wie sind eure Erfahrungen bzw. was meint ihr dazu ?

Svenja
Poweruser
Beiträge: 290
Registriert: 6. Oktober 2006 15:32
Wohnort: Witten

Absoluter Tinf

Beitrag von Svenja » 27. Januar 2013 15:05

Hallo Adelheid,

ein spezielles Damenurinal zu erfinden ist absoluter Tinf. Eine Frau kann in ein normales Urinal genauso reinpissen wie in eine öffentliche Toilette - nur eben mit gestreckten Beinen, was bequemer ist als über einer Schüssel so weit in die Knie zu gehen, dass nichts danebenspritzt.

Das Problem liegt doch nur darin, dass Frauen mehr freilegen müsen als Männer und das nicht in einem Raum mit anderen tun wollen. Deshalb gehören Urinale genauso in eine Kabine wie WC-Töpfe. Auch manche Herren würde das sicherlich freuen.

Die erste Bekanntschaft mit den Dingern habe ich mal so als 15-16-jährige auf einer Familienfeier gemacht. Die fand in einem Vereinsheim statt. Es gab da keine Damen- und Herrentolietten, sondern 2 vom Flur aus zu betretende Einzelkabinen, die nebeneinanderlagen. In einer der beiden Kabinen war ein Urinal und in der anderen eine Toilette und in jeder Kabine ein Waschbecken. Die Türen waren unbeschriftet und beide hatten ein Rot-Weiß-Schloss. Vor der einen Kabine stand eine und wartete. Also bin ich in die andere rein. Da sah ich, dass da nur so ein Becken drin war. Und bevor ich unverrichteter Dinge wieder rausging und mich in die Schlange stellte, habe ich einfach mal ausprobliert, ob das mit dem Ding denn nicht auch klappt. Und es funktionierte. Es dürfte sogar schwieriger sein, den Rand davon zu bepissen als den von einer Toilette.:evil:

Deshalb frage ich micht, ob diese Geschlechtertrennung und die "offenen" Pissiors überhaupt Sinn machen. Wäre es nicht sinnvoller, nur eine Toilettenanlage vorzuhalten und sowohl die Urinale als auch die WC's in Kabinen zu verbannen? Dann hätten auch die Kerle keine Paru mehr und die Klos könnten flexibler genutzt werden. Außerdem wären Unisextoiletten wirtschaftlicher.

LG Svenja

Adelheid
User
Beiträge: 25
Registriert: 28. Februar 2010 17:09

Damenurinal

Beitrag von Adelheid » 28. Januar 2013 22:41

Hallo Svenja,
Damenurinale haben die Nachteile, die du bei der Benutzung von Herrenurinalen festgestellt hast, nicht. Ich habe schon ein paar Mal ein richtiges Damenurinal benutzen können und finde diese Dinger zwischenzeitlich gar nicht so schlecht.
Die Damenurinale sind "weiter" als Herrenurinale und hängen nach meinem Eindruck auch tiefer als Herrenurinale. Bei echten Damenurinalen hockst du mit heruntergelassenen Hosen über der Schüssel, das Gesicht schaut im Gegensatz zu den Herrenurinalen von der Wand weg. Du berührst jedoch die Schüssel nicht, was ein toller Hygienevorteil ist.
In dieser Stellung kann Frau dann die Blase entleeren, prinzipiell geht es auch in dieser Stellung den Darm zu entleeren. Viele Frauen setzen sich bei den üblichen Toiletten auch fürs große Geschäft aus Hygienegründen nicht auf die Schüssel. Das Ergebnis sieht frau dann in vielen öffentlichen Damentoiletten.
Rund 25 % aller Frauen haben Verdauungsprobleme. Da kommt es halt mal vor, das frau mal ganz dringend auf die Schüssel muß, weil es ihr "den Korken nach hinten heraushaut". Dies ist halt mal die Folge von Reizdarm, Durchfall oder dem Gebrauch von Abführmitteln gegen Verstopfung. In solchen Fällen kann frau dann meistens über der Kloschüssel nicht mehr viel zielen, wie frau dann auch als ekelige Spuren in den öffentlichen Damentoiletten sieht.
Meine eigene Erfahrung ist, das dies bei Damenurinalen kein Problem ist. Frau trifft in dieser Stellung immer. Problematisch ist derzeit, daß nicht alle Abflüsse der Damenurinale für große Geschäfte geeignet sind. Ich vermute auch, daß dies bei dem Versuch mit den wasserlosen Damenurinalen in Frankfurt auch das Problem war. Ich könnte nicht mehr die Kabine wechseln, wenn es plötzlich dann auch hinten hinaus drückt.

Derart gebaute Damenurinale könnten dann auch von den Herren der Schöpfung verwendet werden. Im Stehen zum Pinkeln, im Hocken zum großen Geschäft. Das Ganze in einer vollkommen geschlosenen Kabine und fertig ist die öffentliche Unisex-Toilette.

Liebe Grüße Adelheid

Antworten