Mein Rezept

Hier gibt es alles zum Thema psychische Entleerungsstörung
Antworten
freiburger_82
User
Beiträge: 6
Registriert: 20. Februar 2008 17:36
Wohnort: freiburg

Mein Rezept

Beitrag von freiburger_82 » 22. April 2008 16:24

Hallo Ihr alle,

ich hatte heute meine 2 ersten Erfolgserlebnisse. Angefangen habe ich mit dem Buch anfang Januar. Ich hatte in der Zeit bis jetzt viel zu tun und bin mein Training ganz in Ruhe angegangen, drum hatte ich erst jetzt meine ersten Erfolge. Ich bin mir aber sicher dass man sogar nach 1-2 Wochen Erfolg haben kann, wenn man sich nicht stresst und gelassen bleibt.

Das Buch fande ich teils in Ordnung, teils "naja". Eine wesentliche Sache jedoch hat bei mir zum Erfolg geführt, und zwar:

DIE COUNTDOWN ÜBUNG(Zählen und entsprechende Körperpartie entspannen):

12 Kopfhaut
11 Gesicht
10 Nacken
9 Schultern
8Oberarme
7Hände
6Brust
5Bauch
4Hintern
3Beine
2Waden
1Füsse


Übt das mind. eine Woche lang zuhause und vorallem immer dann wenn ihr pinkeln müsst. Bei mir ist das schon so eingefleischt, wenn ich auf m kloh sitz zähl ich automatisch und mein Körper entspannt sich von oben nach unten und dann kommts immer von ganz allein. Das ist keine Ablenkung von der PRoblematik sondern man fokussiert seine Gedanken ganz klar auf Entspannung und verhindert so auch negative Gedanken die dazu führen nicht urinieren zu können.

Zusätzlich habe ich immer wieder vor dem Schlafen gehen mir öffentliche Toilettengänge im entspannten Zustand(Durch countdown Übung) vorgestellt,......total konzentriert und mich anschliessend drüber gefreut dass ich erfolgreich war. Das verursacht folgendes : DAs unterbewusstsein das nicht zwischen ERleben und Vorstellen unterscheiden kann, fängt an
dieses ERlebnis als erlebt abzuspeichern und von zeit zu zeit als harmlos bewertet.

Ansonsten empfehl ich jedem anzufangen mit Meditation, auch jedem der das PRoblem nicht hat. Wenn man es schafft allgemein seine Gedanken zu kontrollieren antstatt sich von den Gedanken kontrollieren zu lassen, lernt man die Sache nicht noch schlimmer zu machen als sie ist, man lernt nicht jeden Gedanken überzuberwten und immer zu ernst zu nehmen. Das ist meiner Meinung nach die Lösung auf alle menschliche Probleme..... Wenn es einen interessiert, ich empfehle das Buch "Jetzt die kraft der gegenwart" von eckhart tolle. Als Einstieg optimal.

Wenn ihr üben geht:

seid gut drauf , positiv und am besten voller Liebe. Denn dann ist kein Platz mehr für negatives. Lasst euch soviel Zeit wie nötig, Ihr geht ja auch nicht üben für dieses eine mal, es ist also nicht wichtig die sache schnell abzuhaken und da wieder rauszukommen. Und denkt nicht drüber nach was andere denken könnten. Euch interessierts ja auch nicht wann bei den anderen der Strahl kommt und wann er aufhört etc. Denkt auf dem Weg zum kloh einfach nur schönes, seid gut drauf und wenn ihr dann kurz davor seid fangt langsam und gelassen an zu zählen, 12->1 und entspannt.

Das wars erstmal. Ich halt euch auf m laufenden und wenn ihr Fragen habt mailt mir!

GREEEEETZ and dont worry be happy!!!!

freiburger_82
User
Beiträge: 6
Registriert: 20. Februar 2008 17:36
Wohnort: freiburg

Beitrag von freiburger_82 » 22. April 2008 16:35

Noch was:

Meiner Meinung nach ist es kontraproduktiv sich ständig selbst zu bemitleiden oder ewig in Foren von anderen Fällen zu lesen und sich einzureden man sei krank usw..........SCHLUSS DAMIT. Entweder negative Gedanken die negative Gefühle auslösen durch Meditation beenden, oder einfach den Körper durch die Countdownübung entspannen, oder üben gehen.

Ich will nicht sagen dass es nicht gut sein kann drüber zu reden, es kann bloss falsch sein darüber zu JAMMERN. Also richtig reden, richtig denken, entspannen und gut is ;)

Burkhard
User
Beiträge: 99
Registriert: 26. April 2004 09:44

Beitrag von Burkhard » 22. April 2008 17:07

Mein lieber "freiburger", wenn das mal so einfach wäre ... entspann Dich und gut!

Leider handelt es sich bei Paruresis um eine Angsterkrankung, die sich dem "freien Willen" entzieht. In bestimmten Situationen spannen sich die Muskeln im Beckenboden an und dann geht das Pinkeln nicht. Ablenkung hilft allenfalls bei ganz leichten Fällen und ist ein alter Hut.

Was ich allerdings auch finde ist, dass sich viele hier nur mit ihren Symptomen beschäftigen, anstatt echte Schritte zur Heilung zu machen. Da steht in erster Linie die Verhaltenstherapie durch einen erfahrenen Psychologen zur Debatte!

Patentrezepte funktionieren nicht, die nötigen Veränderungen sind anstrengend und für viele offenbar (noch) zu schwer zu bewältigen.

Gruß

Burkhard

freiburger_82
User
Beiträge: 6
Registriert: 20. Februar 2008 17:36
Wohnort: freiburg

Beitrag von freiburger_82 » 22. April 2008 17:57

Ich glaube daran dass es keine Rolle spielt wie stark die Pauresis ist, es ist immer das selbe PRoblem. Bestimmte Situationen aktivieren den Anker "GEFAHR" im Unterbewusstsein und da es dem Unterbewusstsein antrainiert wurde verursacht es immer die selben Anspannungen im Körper.

Man muss den Anker aufheben, dem Unterbewusstsein beibringen dass es keine Gefahr gibt und lernen nicht negativ zui denken.

Und ich hab nicht von Ablenkung gesprochen. Sondern davon wie man die Gedanken auf sinnvolle Weise benutzen kann Entspannung zu erreichen.Ich lenke mich ja nicht ab wenn ich sage ich entspanne jetzt meinen Bauch um urinieren zu können. Ich mach das einzig sinnvolle, was auch jeder andere Mensch macht wenn er uriniert. Ich tu also nicht so als hätte ich das PRoblem nicht. Es ist also ein "DAzu-stehen" und nicht ein "Verdrängen". Genauso wie ich meinem Unterbewusstsein antrainiert habe zu Verspannen wenn ich pissours seh, habe ich ihm jetzt antrasiniert bei der Zahl 5 meinen Bauch und somit auch meine Blase zu entspannen. Ist etwas anderes als Ablenkung durch kopfrechnen etc

Pauresis entzieht sich dem freien Willen nur dann wenn man es zulässt, drum ist es wichtig einen starken Willen zu haben. Und genau da unterscheiden sich meiner Meinung nach die schwachen von den starken Fällen, der Wille ist ausschlaggebend. Wenn man den nich hat kann man das üben. Dass es einfach ist hab ich auch nicht gesagt......


Und ja, entspannung ist alles und dann ist gut. Aber um wirklich zu entspannen muss man was tun. Siehe Oben!

oOoOoo
User
Beiträge: 92
Registriert: 16. November 2006 17:28

Beitrag von oOoOoo » 22. April 2008 22:24

tut sich mir doch glatt die frage auf, wieso menschen unter paruresis leiden, wenns doch so einfach ist sie wegzubekommen.
ah, ich habe es, es haben alle nur auf den freiburger gewartet, weil er die lösung für alle hat. konnte ja keiner ahnen, dass es so einfach ist. und dass eine lösung die EINEM geholfen hat auch allen anderen hilft. .... *ironie aus*

aber immerhin hast du einen teil der logik von paruresis erkannt und hier nochmal für alle verdeutlicht.
und wenn du uns jetzt noch verrätst, wie du deine muskeln in diesem bereich willentlich steuern kannst, dann ist doch auch dem letzten geholfen.

:roll:

ps: wozu brauchst du denn eigentlich ncoh einen pee buddie?? du hast doch des rätsels lösung gefunden und sowas nicht mehr nötig.... oder doch? 8)
Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein.

WCFrisch
User
Beiträge: 85
Registriert: 24. Oktober 2006 18:06

Beitrag von WCFrisch » 23. April 2008 00:07

also ich find freiburgers ansatz schon ziemlich gut.. immerhin greift er einige sachen auf die in einer verhaltentherapie genauso auch gemacht werden.
gerade diese vorstellungsübungen und das entspannen mit runterzählen (was ja im prinzip wie die progressive muskelentspannung funktioniert) macht doch sinn und kann sicherlich jedem paruretiker helfen, dem einen mehr dem anderen weniger.

evtl. legst du zwar etwas viel selbstbewußtsein an den tag das als allheilmittel anzupreisen *g* aber das muss man ja nicht haarklein zerreißen..

ich werde auf jeden fall mal die vorstellungsübungen und das runterzählen probieren, denn, laut meinem therapeuten kann ich mir nur selbst helfen weil meine paruresis nicht soo stark ist aber eben auch nicht so schwach das ich mich "gesund" fühle.. mein therapeut meinte damals mit ihm zu üben wäre sinnlos weil ich da dann könnte aber in "meinen" problemsituationen dann trotzdem nicht.. ist eben bei jedem anders

Matthis
User
Beiträge: 33
Registriert: 26. Januar 2006 17:06

Beitrag von Matthis » 23. April 2008 16:23

Interessantes Rezept. Meins ist aber einfacher: einfach machen.

Ich bin andauernd unterwegs und habe gar keine Chance als irgendwann irgendwo aufs Klo zu gehen. Was willste denn machen, wenn du irgendwo bist und einfach keine andere Möglichkeit hast? Und siehe da, es hat noch immer geklappt. Jetzt muss nur noch die Angst davor weg. ;)

frazier
User
Beiträge: 62
Registriert: 11. Mai 2007 23:43

Beitrag von frazier » 23. April 2008 23:35

naja problem ist nur sich dann auch ans pissoir zu trauen. weil ich zB kann in kabinen immer. aber an pissoirs trau ich mich dann doch nicht so recht.

achja noch eine frage zu den 12 punkten:
lernst du dich richtig auswendig was wozu gehört etc.?

freiburger_82
User
Beiträge: 6
Registriert: 20. Februar 2008 17:36
Wohnort: freiburg

Beitrag von freiburger_82 » 29. April 2008 13:20

hi,

@ oOoOoo:

Wieso Menschen daran leiden.....ICH GLAUBE weil menschen dazu neigen viel zu denken und sich am ehesten mit Gedanken identifizieren als mit allem anderen was es sonst noch gibt ;) . Gedanken werden also als das "realste" definiert. Der Verstand ist in seiner Natur trügerisch und ich finde man sollte eigentlich schon in der Grundschule lernen zu meditieren um Problemen wie z.b. psychischen Störungen und auch andere Probleme des Lebens vorzubeugen. Und ich hab das halt auch nich in meiner Kindheit gelernt und irgendwann angefangen dumme Gedanken zu haben usw usw. Sogesehen ist es eigentlich ganz "normal" dass diese Sache in unserer Gesellschaft wie alle anderen Phobien präsent sein wird. Ich glaub auch dass das PRoblem nich besser wurde seit ich diese Seite hier kenn und einen Namen für die "krankheit" gefunden habe. Weshalb ich auch eher selten hier reinschau.

Ich hab nicht gesagt dass es einfach ist, ich will aber auch nicht sagen dass es schwer ist weil ich es mir dann nich gerade einfach mach ;) Es ist so wie es ist und ich denk auch immer wieder über diese Sache nach und solang das so ist werde ich auch immer wieder üben gehen. Es ist auch nich so dass ich 4 mal am Tag meditiere, es gibt auch Zeiten wo ich wegen irgendwas mies drauf bin, und miese Laune kann miese Gedanken auslösen usw usw. Dann versuch ich wieder mich selbst auszugleichen, Stille in die Gedanken zu bringen. Sogesehen kann diese Sache dann auch wie ein Segen sein weil sie mich immer wieder daran erinnert mit was ich mich identifiziere und dass es wieder an der Zeit ist ne Runde zu meditieren/spazieren/positiv zu sein. Also wenn man mit Meditation diese Sache überwunden hat, kann man etwas fürs Leben mitnehmen was man ohne ihr nicht gelernt hätte. Aus allem negativen KANN was positvies entstehen.

Ich BRAUCHE keinen Pee buddie, ich zieh ja auch immer wieder allein los. Warum hätte ich nichts gegen einen Peebuddy und wieso schreib ich das alles hier? das üben funktioniert ja, .........
HELFEN IST WAHRES GLÜCK. Jemand der leidet und anderen hilft kann glücklicher Leben und Sterben als jemand der kaum gelitten noch geholfen hat. Man könnte das auch positiven Egoismus nennen, da ich glaube zu wissen was wirklich glücklich macht und deshalb gerne soviel helfe wie nur möglich ;)

Wie ich meine Muskeln entspanne? So wie ich es beschrieben hatte. Bei der Zahl 12 fühlst du nur deine Kopfhaut, bei 11 nur das Gesicht usw,.......Menschen neigen z.b. oft dazu vor allem im Schulterbereich anzuspannen. In dem Bereich find ich den Effekt der bewussten Entspannung auch besonders leicht zu beobachten. Lass deine arme hängen, atme tief ein und entspann deine Schulter. Das geht schon oder? und so wie du es da machst lernst du mind. 1 bis 2 wochen das mit jeder Körperpartie. Anfangs war ich mir auch nich immer sicher ob das jetzt so die totale entspannung ist. ;) Immer wieder üben, egal wo und egal wann. Ich machs auch vorallem auch immer wieder dann wenn ich merke ich mach mir grad dumme gedanken ;))) Das wird klappen und das tut gut!

@Matthis:

Einfach machen kann oft klappen, aber ich finds wichtig ne routine reinzubekommen auf die man sich immer wieder beziehen kann. Z.b. könnte es ja evtl problematisch werden mit "einfach machen" wenn man mies drauf is und vor allem negativ denkt etc etc.

@ frazier:

Trainiere dir den countdown so an dass du, egal was grad ist, dadurch immer Entspannung finden kannst. Lass Dir Zeit damit! (1-2 wochen mind.). Und ja, "auswendig lernen" ;) jede Zahl eine Partie. Das kann dazu führen dass selbst wenn du wieder anfangen solltest dumme Gedanken zu haben die Zahlen automatisch für Entspannung sorgen. Halt genauso wie Verspannung durch dumme Gedanken einprogrammiert wurde. PRogrammierst du jetzt mit sinnvollen Gedanken Entspannung ;)

Versuch dich vor dem üben gehen, erst eine weile mental positiv einzustimmen. Es bringt nix, oder ist sehr müheselig mit mieser laune die sache bewältigen zu wollen. Für die Überwindung den Schritt ans pissour zu machen, falls es dir schwer fällt, übe deine Willenskraft zu stärken. Z.b. wenns dich irgendwo juckt oder so, versuche dem nicht sofort nachzugeben und zu kratzen, versuche mit deinem Willen dich durchzusetzen. Lass Deiner Fantasie freien Lauf, aber mach halt keine dummen Sachen die dich oder andere gefährden ;) Lerne mit deinem Geist dich durchzusetzen um nicht immer den Reizen der Umwelt ausgeliefert zu sein.


An alle:

ich bin kein spezialist, ich versuche euch an meinem Erfolg teilhaben zu lassen. Ich kann nich garantieren dass es immer bei allen funktioniert.
Ich habe vieles davon nich erwähnt und auch nicht alles gemacht. Ich hab jetzt nur über das geschrieben was für mich funktioniert hat. Es kann vlt auch nicht schaden das Buch selber zu kaufen.


Ich schau in ner Woche mal wieder rein.

Viel Erfolg/Glück/Entspannung

Svenja
Poweruser
Beiträge: 290
Registriert: 6. Oktober 2006 15:32
Wohnort: Witten

@freiburger_82

Beitrag von Svenja » 29. April 2008 21:51

Wieso Menschen daran leiden.....ICH GLAUBE weil menschen dazu neigen viel zu denken und sich am ehesten mit Gedanken identifizieren als mit allem anderen was es sonst noch gibt
Ich habe noch kein Tier erlebt, das Paruresis hat. :lol: Es sind nur die Gedanken. Um's konkret zu sagen: Du schämst Dich innerlich dafür, dass ein anderer Mensch mitkriegt, dass Du Wasser lässt. Komisch, aber es ist so. :(

LG Svenja

Rolf
Poweruser
Beiträge: 216
Registriert: 30. März 2004 19:21

Broken dreams never fix

Beitrag von Rolf » 30. April 2008 00:28

Auch ich bin überzeugt, dass es unmöglich ist einem Wurm Paruresis beizubringen. Aber wie sieht es mit einem Hund aus - oder einem Affen? Sicherlich findest du einen Laborknecht der das fertigbringt. Sollte ein Interesse an sowas bestehen.

Ein Tisch wird nur durch unsere Gedanken zum Tisch und nicht durch die Tatsache oder nenn es Realität, dass sich im Zimmer ein Stück behauenes Holz befindet. Selbstverständlich muss ich mich mit meinen Symptomen befassen, wenn ich der Sache auf den Grund kommen will! Du suchst ja auch nicht deinen verlorenen Schlüssel unter der Straßenlampe gegenüber, nur weil es da hell ist.

Ganz klar kann ich am Geschehenen nichts ändern. Interessant ist eben, was man aus Sache macht, welche Schrecken Gedanken und Fantasien da noch draufpacken. Wofür das noch alles herhalten muss! Andererseits kenne ich niemand, der sich was aus Paruresis macht. Zumindest net hier...

oOoOoo
User
Beiträge: 92
Registriert: 16. November 2006 17:28

Beitrag von oOoOoo » 14. Mai 2008 16:36

@freiburger
na der beitrag klingt doch schon mal weniger arrogant :P und kommt auch demzufolge anders rüber.

gedanken sind nur gedanken... da hast du schon recht. ich kenne auch übungen, die mir helfen sollen gedanken nicht zu bewerten... aber das ist nichts was von heut auf morgen und auch nichts was täglich bzw immer hilft bzw funktioniert.
ich machs am ende ähnlich wie du, aber ich meditiere nicht, sondern suche mir einen bezugspunkt im raum. nagel in der wand oder ein fleck oder irgendwas, worauf ich mich dann konzentriere. manchmal funktioniert es, manchmal nicht. manchmal stopfe ich auch das klo voll klopapier (natürlich nciht so, dass das dann verstopft) *gg* weil dann hört man das plätschern ja nicht...
was ich damit sagen will, es gibt viele dinge, die helfen können... das problem ist aber, so denke ich, dass das probelm eigentlich tiefer sitzt.
meine paruresis hat sich schon um einiges verbessert (was ich nie gedacht hätte)... aber gegen fünf mal, dass es funktioniert hat einfach so oder eben mit hilfe... braucht es nur ein mal nicht funktionieren und ich bin wieder voll drin und fang von vorn an.

zum meditieren noch was... an und für sich ist der ansatz vielleicht nicht schlecht... WENN da nicht mit unter ein zeitdruckproblem wäre...
ich denke, ich bin nicht die einzige, die auch mit der zeit probleme hat... (draußen wartet jemand vor der tür zb)... da kommen nämlich die gedanken dann schon vorher... also irgendwie eine spirale... verstehst was ich meine?

mir wurde mal geraten autogenes training zu erlernen... klang ja alles soweit nicht schlecht... nur wurde mir eben auch gesagt, dass es jahre dauert, bis man das wirklich so weit beherrscht, dass man es auch in den situationen anwenden kann...

also ich gebe dir in dem punkt, dass es die gedanken sind, vollkommen recht... nur ist es nicht immer so einfach etwas was man jahrzehnte lang lebt wieder abzulegen... und auch wenn man geduldig ist, kommt irgendwann die ungeduld....
Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein.

sandrine
Poweruser
Beiträge: 159
Registriert: 30. Mai 2008 14:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: @freiburger_82

Beitrag von sandrine » 7. August 2008 00:12

Svenja hat geschrieben:
Wieso Menschen daran leiden.....ICH GLAUBE weil menschen dazu neigen viel zu denken und sich am ehesten mit Gedanken identifizieren als mit allem anderen was es sonst noch gibt
chIch habe no kein Tier erlebt, das Paruresis hat. :lol: Es sind nur die Gedanken. Um's konkret zu sagen: Du schämst Dich innerlich dafür, dass ein anderer Mensch mitkriegt, dass Du Wasser lässt. Komisch, aber es ist so. :(

LG Svenja
Hallo Svenja. das stimmt nicht! Ich glaube, mein Hund leidet auch daran, er guckt immer ewig herum, ob ihn kein Hund oder Mensch sieht und versteckt sich weit im Gebüsch. Vielleicht hat er das Problem auch unbewußt von mir übernommen, wer weiß... :roll:

Sandrine

Antworten