eine Frage an die nicht ganz so schlimmen Fälle...

Hier gibt es alles zum Thema psychische Entleerungsstörung
WCFrisch
User
Beiträge: 85
Registriert: 24. Oktober 2006 18:06

eine Frage an die nicht ganz so schlimmen Fälle...

Beitrag von WCFrisch » 14. April 2008 08:05

... hätte ich ja mal, ging mir am wochenende so durch den kopf:

ich als "leichter" paruresis fall habe ja eher damit zu kämpfen am pissoir zu pinkeln, gehe daher dann häufig auch mal in die kabine. da klappt es auch eigentlich immer, es gibt ja einige hier denen es genau so geht.
womit ich jedoch am meisten probleme habe ist eben in die kabine zu gehen wenn ein bekannter mit aufs klo geht. es ist mir einfach unangenehm. dabei wäre das doch DIE lösung für mich wenn ich akzeptieren lerne, dass ich nunmal etwas sensibler bin und beim pinkeln schlichtweg ein bisschen ruhe brauche.
so könnte ich doch im bedarfsfall (wenn also auf dem klo was los ist) in die kabine gehen und einfach dazu stehen oder? wäre das nicht auch ein punkt an dem man arbeiten könnte? oder seht ihr das kritisch von wegen das man seiner vermeidung dann tür und tor öffnet?

was ist außerdem, wenn man aufs klo kommt, alle pissoirs sind frei und alle kabinen besetzt? ich habe noch rege erinnerungen an so unangehme situationen :-( da kommt man sich dann echt bescheuert vor.

würde mich interessieren was ihr so davon denkt!

Noxx
User
Beiträge: 41
Registriert: 5. April 2008 17:34

Beitrag von Noxx » 14. April 2008 10:55

Ich denke, das hängt nur von dir ab. Wie wichtig ist es für dich persönlich ist, am Pissoir zu pinkeln. Warum du in die Kabine gehst, was du musst oder was du da drinnen machst, das geht niemanden etwas an und ist wohl auch fast jedem egal. Vielleicht hast du ja Durchfall.

Beste Grüße, Noxx

Burkhard
User
Beiträge: 99
Registriert: 26. April 2004 09:44

Beitrag von Burkhard » 14. April 2008 17:10

Es gibt doch viele Männer, denen es lieber ist, in der Kabine zu pinkeln, auch wenn sie am Pissoir pinkeln könnten. Du solltest da einfach zu stehen. Wenn Dich mal jemand drauf ansprechen sollte, sagst Du einfach, dass Du es so besser findest.

Im Fall, dass alle Kabinen besetzt sind, dann wartest Du eben. Denkt doch jeder, dass Du ein dringendes "großes Geschäft" hast.

Das ist jedenfalls ein Schritt in die richtige Richtung.

WCFrisch
User
Beiträge: 85
Registriert: 24. Oktober 2006 18:06

Beitrag von WCFrisch » 15. April 2008 08:07

@noxx
im prinzip ist es mir egal ob ich in der kabine oder am pissoir pinkel es wäre natürlich "einfacher" gerade das nehmen zu können was frei ist.

@burkhard
mein problem ist das ich eigentlich keinen wirklichen grund (auch für mich) habe aus prinzip in der kabine zu pinkeln, außer meiner paruresis. aber eigentlich stimmts ja, ich finde es ja besser in ruhe zu pinkeln also könnte ich tatsächlich dazu stehen :)

konkret geht es mir übrigens bei meinen gedanken spielen um eine kleine reise mit dem bus wo viele männer mit unterwegs sein werden und das leidige spielchen auf dem rastplatz wo natürlich alle gleichzeitig gehen :?
da habe ich echt angst vor!

zefiro39
Poweruser
Beiträge: 220
Registriert: 17. März 2005 10:52
Wohnort: München

Beitrag von zefiro39 » 15. April 2008 13:08

WCFrisch hat geschrieben:
konkret geht es mir übrigens bei meinen gedanken spielen um eine kleine reise mit dem bus wo viele männer mit unterwegs sein werden und das leidige spielchen auf dem rastplatz wo natürlich alle gleichzeitig gehen :?
da habe ich echt angst vor!
Ist es nicht meistens so, dass solche Pausen meistens eher etwas länger dauern, weil man sich ja noch die Beine vertreten will, einen Kaffee trinken will oder so? In solchen Fällen lasse ich erstmal die anderen aufs Klo rennen, und wenn sie sich dann anschließend in der Cafeteria versammeln, dann geh ich aufs Klo...

WCFrisch
User
Beiträge: 85
Registriert: 24. Oktober 2006 18:06

Beitrag von WCFrisch » 15. April 2008 23:33

ja da hast du sicher recht, ich versuch mir ja auch immer zu sagen das ich es so ziemlich immer hinkriege aufs klo zu gehen ohne das wer mitkommt.. aber es ist einfach so das solche situationen die so selten vorkommen im kopf zu echten horrorszenarien werden können... da bin ich anfällig für und bausch das im vorfeld total auf was mir eine extreme erwartungsangst beschert - daraus resultiert dann meist noch mehr harndrang während der fahrt weil ich so aufgeregt bin... teufelskreis

frazier
User
Beiträge: 62
Registriert: 11. Mai 2007 23:43

Beitrag von frazier » 15. April 2008 23:40

wie siehts mit wildpinkeln aus? ist ja grad an raststätten oft eh empfehlenswerter.

WCFrisch
User
Beiträge: 85
Registriert: 24. Oktober 2006 18:06

Beitrag von WCFrisch » 15. April 2008 23:48

naja finde an raststätten (mit restaurant und so) ist das schon ziemlich schwierig ein ruhiges plätzchen zu finden ohne ewig rumzulaufen.. meist ist das ja auch noch alles eingezäunt.. dann geh ich doch lieber in ne kabine da sieht mich dann ja auch keiner :?

frazier
User
Beiträge: 62
Registriert: 11. Mai 2007 23:43

Beitrag von frazier » 15. April 2008 23:55

joa ok. grundsätzlich kenn ich das problem ja auch. aber ich würde echt versuchen, möglichst wenig gedanken dran zu verschwenden. in der vergangenheit hats ja auch immer geklappt, iwie. aber ist natürlich schwierig keine gedanken dran zu verschwenden. aber wird schon werden. ;)

WCFrisch
User
Beiträge: 85
Registriert: 24. Oktober 2006 18:06

Beitrag von WCFrisch » 17. April 2008 08:37

du hast schon recht, man sollte möglichst wenige gedanken "verschwenden".. hat sich leider bei mir schon ziemlich festgefahren.. hab auch schon eine psychotherapie hinter mir allerdings kann ich ja schlecht ständig mit dem therapeut und einigen freunden hunderte kilometer wegfahren um das wegzutrainieren.. daher war der behandlungserfolg eher gering, aber immerhin weiss ich jetzt wie ich ticke

hat denn sonst keiner von euch auch so ein psychisches problem mit langen fahrten usw mal abgesehen von der paru? habe zwar beim lesen der beiträge immer das gefühl es gibt da einen gewissen druck aber keine echte erwartungsangst..

zefiro39
Poweruser
Beiträge: 220
Registriert: 17. März 2005 10:52
Wohnort: München

Beitrag von zefiro39 » 17. April 2008 09:29

Worauf beziehst Du das Problem bei langen Fahrten konkret?

Bei mir kommts da eher darauf an, wie die lange Fahrt abläuft. Sind längere Pausen eingeplant habe ich in der Regel kein Problem, da finde ich dann schon ein (zeitliches) Schlupfloch, wo ich ungestört pinkeln kann. Schwieriger wirds eher, wenn ich sehr lange in einem Verkehrsmittel sitzen muss ohne aussteigen zu können (z.b. bei sehr langen Bahnfahrten). Eine Reise in der Transsibirischen Eisenbahn wäre für mich wohl nicht möglich. Einfacher wirds dann wieder, wenn während der Reise umgestiegen wird. Wenn die Umsteigezeit lang genug ist kann ich vielleicht auch irgendwo pinkeln...

WCFrisch
User
Beiträge: 85
Registriert: 24. Oktober 2006 18:06

Beitrag von WCFrisch » 17. April 2008 22:38

das problem ist das ich halt angst hab pinkeln zu müssen und wenn dann pause is alle gehen und ich dann nicht gehen kann bzw. "entblösst" werde.. durch diese angst aber hab ich erstrecht harndrang und dann kommt man meist nicht weit wenn ich mich da reinsteiger und wir müssen nach ner halben stunde schon anhalten was mir dann sehr peinlich is weil wir paruretiker mögen die aufmerksamkeit was das zum klo gehen angeht ja auch nicht sonderlich...

im zug hab ich nie ein problem weil ich die toiletten fast mag, man ist garantiert allein in der kabine und es ist drumherum laut das man draußen nix hört.. ich weiss das is paruresis untypisch aber so isses ;)

tom20
Poweruser
Beiträge: 210
Registriert: 19. März 2008 22:52
Wohnort: Raum Nürnberg

Beitrag von tom20 » 18. April 2008 11:56

Hallo WCFrisch!

Also ich kenne dein problem nur zu gut, diese verflixten situationen bei langen reisen oder so, wo man zwar zu 90% ohne probleme pinkeln können wird - aber was ist mit den restlichen 10%? Da macht man sich dann ständig gedanken drüber, und wie du schon sagtest, es ist ein echter teufelskreis. Bei mir ist es nicht nur so, dass ich dann den harndrang schon viel eher spüre, sonden vor allem eher, dass ich dann, wenn ich auf die toilette gehe, mir dies viel viel schwerer fällt, alls wenn ich mir vorher keine gedanken drüber gemacht hätte, selbst bei "toilettensituationen", bei denen es sonst eigtl. immer geht, läuft dann manchmal nichts. Hingegen wenn man sich immer denkt "Ach, wird schon klappen" - und in letzter zeit gelingt mir das glücklicherweise ziemlich gut - dann gehts auch. Klar, wenn du dir vorher schon viele gedanken gemacht hast, ist das schwierig...

Aber zu deinem ersten eintrag nochmal:

Du hast gefragt, ob du dir eher engewöhnen solltest, ohne dich zu shcämen in die kabine zi gehen oder lieber versuchen solltest, ans pissoir zu gehen, weil das nciht so peinlich ist. Nun ja, vllt ist das gar kein widerspruch, denn - alos ist nur so ne vermutung von mir, vllt ists auch schwachsinn - die scham ist es ja gerade, was eine sehr großen teil der paruresis ausmacht - du gehst ja wohl auch deshalb in die kabine, weil du nciht die shcam erleben willst, neben jemand anderem am pissoir nicht zu können, nehme ich an - und wenn du dir erstmal angewöhnst, dass du dich nciht dafür schämen musst, in die kabine zu gehen, wiel dir das halt angenehmer ist - wie andere schon sagten, es gibt etliche nichtparuretiker denen das genau so geht - , dann hast du vllt auch weniger probleme am pissoir, weil das pinkeln - bzw. deine probleme damit- allgemein nicht mehr so "schambehaftet" ist. Wie gesagt, ist nur so ne idee von mir, weiß nicht ob das zutrifft.

zefiro39
Poweruser
Beiträge: 220
Registriert: 17. März 2005 10:52
Wohnort: München

Beitrag von zefiro39 » 18. April 2008 14:43

Interessant, dass die Beschwerden bei jedem von uns durch ganz unterschiedliche Trigger ausgelöst werden. Für mich sinds vor allem Zug- und Flughafentoiletten (Korrektur: gemeint sind Flugzeugtoiletten), in denen fast garantiert nichts läuft.

Autobahnraststätten machen mir hingegen meistens keine Sorgen, und die Tatsache, dass ich als einziger in eine Kabine gehe stört mich auch nicht.
Zuletzt geändert von zefiro39 am 21. April 2008 16:35, insgesamt 1-mal geändert.

tom20
Poweruser
Beiträge: 210
Registriert: 19. März 2008 22:52
Wohnort: Raum Nürnberg

Beitrag von tom20 » 18. April 2008 22:00

in der tat, ja das ist interessant, das viele von ganz unterschiedlichen dingen beeinflusst werden. Auf zug- und flugzeug-(ich denke die meintest du) toiletten ahb ichs noch nie probiert, aber bei mir kommt s halt darauf an, wie viele leute da sind. und mit dem als einziger in die kabine kann ich mich gar nicht schämen, weil ich wenn überhaupt selbst in der kabine nur dann kann, wenn niemand anderes im raum ist - einzige ausnahme übrigens schwimmbad, da gings manchmal auch anders.

Antworten