Pee Buddy oder direkt zur Therapie?

Hier gibt es alles zum Thema psychische Entleerungsstörung
Antworten
rosalie
User
Beiträge: 7
Registriert: 9. April 2021 23:33

Pee Buddy oder direkt zur Therapie?

Beitrag von rosalie » 9. April 2021 23:43

Hallo :) ich will nun endlich mal gegen meine schüchterne Blase vorgehen.. Bin am überlegen, was wohl der beste erste Schritt ist. Was denkt ihr? lieber direkt zur Therapie gehen oder erstmal einen Pee Buddy suchen und so üben? Vielen Dank schon einmal im Voraus für eure Hilfe!

HaH
User
Beiträge: 10
Registriert: 12. Februar 2019 11:21
Wohnort: Paderborn

Re: Pee Buddy oder direkt zur Therapie?

Beitrag von HaH » 11. April 2021 13:15

Hallo Rosalie,
ich würde parallel - wie du es hier im Forum schon angefangen hast - beide Wege gehen!
VG HaH

rosalie
User
Beiträge: 7
Registriert: 9. April 2021 23:33

Re: Pee Buddy oder direkt zur Therapie?

Beitrag von rosalie » 12. April 2021 16:44

Vielen Dank für deine Antwort! Hast du selber auch eine Therapie probiert? LG Rosalie

Rolf
Poweruser
Beiträge: 225
Registriert: 30. März 2004 19:21

Re: Pee Buddy oder direkt zur Therapie?

Beitrag von Rolf » 17. April 2021 08:11

Moin Rosalie :)

Falls du den PeeBuddy als „Praxis“ und die Therapie als „Theorie“ ansiehst, dann hast du das Prob eigentlich bereits ganz gut umrissen. Die Theorie besagt, dass das eigentlich alles gar kein Problem ist, weil alltäglich und normal. Aber die Praxis zeigt, dass es net funzt. Und schon hast du das ganze Thema in einem Aufwisch! Also ist es völlig egal, ob die Henne erst das Ei legt, oder das Ei schon da ist.

Anders gesagt, es ist gleichwertig, was du zuerst angehst. Hauptsache, du machst überhaupt was - aber in kleinen Schritten. Diese P. ist deswegen so hartnäckig, weil es eben das Problem IST, dass die Theorie was sagt, aber die Praxis das Gegenteil macht. Ein negativer Treppenwitz also für die Leut, wo da kein Problem damit haben.

Hartnäckige Grüße, Rolf

HaH
User
Beiträge: 10
Registriert: 12. Februar 2019 11:21
Wohnort: Paderborn

Re: Pee Buddy oder direkt zur Therapie?

Beitrag von HaH » 18. April 2021 16:19

Hallo Rosalie,
nein - eine Therapie mit Schwerpunkt Paruresis ist schwer umzusetzen. Den meisten Therapeuten können bis heute mit dem Begriff "Paruresis" nichts anfangen. Es ist also hier schwierig einen geeigneten Therapeuten für diese "soziale Phobie" zu finden.
VG HaH

Antworten