Neue Mitglieder März 2018

Hier könnt ihr euch den anderen Nutzern vorstellen
Antworten
johannes
Webmaster
Beiträge: 54
Registriert: 15. Februar 2016 14:08
Wohnort: Berlin

Neue Mitglieder März 2018

Beitrag von johannes » 5. März 2018 13:18

Hallo,

es ist immer schön zu erfahren, wer neu im Forum dazugekommen ist. Also, stellt euch doch einmal kurz vor, wenn ihr euch im März registriert habt :)

Ein paar Leitfragen zur Hilfe:
  • Wenn ihr möchtet: Alter, Bundesland, Geschlecht?
  • Wie lange leidet ihr schon unter Paruresis?
  • Was hat euch dazu bewegt, euch dieses Jahr im Forum anzumelden?
  • Was habt ihr schon unternommen, um besser mit dem Problem klarzukommen?
Gruß,
Johannes

JuergenK
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 11. März 2018 16:15
Wohnort: Limburg/Weilburg

Re: Neue Mitglieder März 2018

Beitrag von JuergenK » 13. März 2018 16:48

Hallo ich bin Jürgen und 59 Jahre alt.
Mein Problem, dass ich vor anderen Menschen kein Wasser lassen kann, hat wohl als 13 jähriger angefangen. Richtig bewusst ist es mir erst in meiner Bundeswehrzeit geworden. Es ging ab da an nur noch in der geschlossenen Kabine. Gemeinsames Duschen oder Nacktsein war nicht das Problem. Wie Ihr bestimmt alle wisst, kann man sich mit der geschlossenen Kabine arrangieren. Doch irgendwann begann ich mir Gedanken darüber zu machen, was andere wohl denken, wenn ich immer eine Kabine aufsuche. Dies hat dann soviel Stress erzeugt, dass ich nun selbst im geschlossenen Raum kein Wasser mehr lassen konnte, weil ich Glaube, dass andere sich Gedanken um mein Wasserlassen machen oder vermeidlich auf mich warten müssen. Die Angst vor dieser Situation erzeugt nun ihrerseits vermehrt den Harndrang, mein fortgeschrittenes Alter tut auch sein übriges dazu. ( Prostata ) Ich bin zwar in psychologischer Behandlung und habe auch psychosomatische Kliniken aufgesucht, aber das Thema Paruresis war immer nur ein Nebenprodukt, das sich mit der Stärkung meines Selbstwertgefühls von alleine erledigen würde, so war der Tenor.
Durch Zufall habe ich jetzt erfahren, dass das Kind einen Namen hat „ Paruresis“ und ich mein Problem aktiv angehen muss.
Ich suche nun eine Selbsthilfegruppe oder/und einen Buddy.
Mein Wohnort ist im Raum Limburg / Weilburg. Anfahrten sind aber für mich kein Hindernis.
Der Leidensdruck ist riesig und ich will mein Leben zurück.

Liebe Grüße

Jürgen

Alex Beisenherz
Medizinischer Experte
Beiträge: 66
Registriert: 9. März 2018 16:19
Wohnort: Mechernich/Eifel

Re: Neue Mitglieder März 2018

Beitrag von Alex Beisenherz » 14. März 2018 23:08

Hallo Jürgen,

vielen Dank für deine ehrliche Vorstellung. Es tut mir leid zu hören, dass die Therapien dir mit dem Problem Paruresis nicht helfen konnten. Gut, dass Du jetzt den Weg hierher gefunden hast. Ich hoffe, du kommst mit der Info hier weiter, fühlst dich nicht so alleine mit der Sache und findest bald auch ins Üben, mit oder ohne Pee Buddy oder Therapie.

Wenn du die Grundzüge der Angsterkrankung und von Expositionsübungen verstanden hast (Das Buch Ängste verstehen und überwinden von Doris Wolf kann hier hilfreich sein) würde ich dir empfehlen, dich vorerst nur auf die "Zurückeroberung" der Kabinen zu konzentrieren. Den folgenden Beitrag finde ich hierzu sehr gut: viewtopic.php?f=2&t=1343&p=6842#p6842

Lerne auch deine Gedanken zu hinterfragen und versuche dahin zu kommen, dass es dir weniger wichtig wird, was andere von Dir denken (weitere Informationen hierzu unter dem Stichwort "kognitive Umstrukturierung")

Lass es uns wissen, wenn du festhängst und weitere Hilfe brauchst.

Herzliche Grüße

Alex

Fabi
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 16. März 2018 12:57
Wohnort: Augsburg

Re: Neue Mitglieder März 2018

Beitrag von Fabi » 18. März 2018 17:02

Hallo,

Mein Name is Fabian ich bin 28 Jahre alt, und hab die Paruresis schon seit dem Kindesalter. Ich weis garnicht genau wann das alles angefangen hat.
Es gab auch Zeiten in meinem Leben da war das Problem mir egal und ich hab mich nicht so sehr dran gestört, bin halt in die Kabine und da hat es dann auch gut funktioniert.
Vor 4 Jahren hab ich dann eine Beziehung angefangen und hab ihr auch ziemlich schnell von meinem Problem erzählt. Sie hat es aber nie wirklich verstanden und dann wurde es auf immer schlimmer ich konnte fast nirgends mehr aufs Klo wenn wir unterwegs waren, weil in meinem Kopf immer war: Sie wartet auf mich und weis das ich da ein Problem habe.
Und dann ging nichts mehr.
Ich habe dann auch herraus gefunden das es Paruresis heißt, und ich nicht der einzige bin.
Nun hat Sie sich vor 4 Wochen von mir getrennt. Ich bin mir auch Sicher das das Problem Mitschuld hat das meine Beziehung zerbrochen ist. Hab mich isoliert, war nur zu Hause mit ihr und wollte nichts mehr unternehmen.
Und jetzt hab ich beschlossen ich kann so nicht mehr weiterleben. Ich möchte endlich die Paruresis loswerden.
Hab mich jetzt bei WeMingo für die Online Therapie angemeldet und begonnen das Problem in die Hand zu nehmen.

Gruß Fabi

NeeNee
User
Beiträge: 15
Registriert: 25. Februar 2018 20:58

Re: Neue Mitglieder März 2018

Beitrag von NeeNee » 18. März 2018 19:06

Hallo Fabi.

Klasse, dass du den Mut hast, dich hier anzumelden und vorzustellen.
Das ist ein Weg in die richtige Richtung.
Du wirst hier "leider" mehr über Probleme als über Erfolge lesen. Es ist halt ein "Problemforum"
Lass dich nicht entmutigen.
Die Anmeldung ans Wemingo-Selbsthilfeprogramm ist das Beste, was tun konntest.
Etwas besseres gibt es im Moment nicht außer einer Verhaltenstherapie, wozu ich Dir ebenfalls raten möchte.

Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Kraft und Mut.

Andreas

P.S.: Doppelbelastung nach einer gescheiterten Beziehung ist nicht toll. Aber wenn das Verständnis nicht da war, dann ist es vielleicht sogar besser so.

Antworten